Öffnungszeiten

März /
Osterwochenende & Osterfeiertage
15:00 Uhr - 19:00 Uhr
April /
täglich / 15:00 Uhr - 19:00 Uhr
Mai /
täglich / 12:00 Uhr - 20:30 Uhr
Juni /
täglich / 12:00 Uhr - 21:00 Uhr
Juli /
täglich / 12:00 Uhr - 21:00 Uhr
August /
täglich / 12:00 Uhr - Sonnenuntergang 
September /
täglich / 12:00 Uhr - 19:00 Uhr
Oktober /
täglich / 14:00 Uhr - 17:30 Uhr
Seilbahnmiete:
täglich / 8:00 Uhr - 12:00 Uhr buchbar! (Mai - September)

 
 
 
 
Startseite

Allgemeine Geschäftsbedingungen

sowie

Parkplatz- und Geländeordnung

der Waketoolz Wakeparks GmbH & Co. KG (Wakepark)

 

Geltung

Mit Zutritt des Kunden auf das Gelände der Waketoolz Wakeparks GmbH & Co. KG (nachfolgend Wakepark genannt) an der Landshuter Straße 96 in Wörth a. d. Isar (Parkplatzbereich, Liegewiese nebst angrenzenden See, Gastronomie, Wasserski- und Wakeboardanlage) gelten die folgenden Bestimmungen zwischen dem Wakepark und dem Kunden. Ebenso gelten diese Bestimmungen, sobald der Kunde mit dem Wakepark einen Vertrag abgeschlossen hat, sei es schriftlich, telefonisch oder elektronisch.

 

Preise und Leistungen

Es gelten die jeweils ausliegenden bzw. aushängenden und im Internet auf der Homepage des Wakeparks ersichtlichen Preise, die jeweils auch die korrespondierende Leistung des Wakeparks ausweisen.

 

Gelände/Parkplatz

Auf dem kompletten Gelände einschließlich Parkplatz sind offenes Feuer, Grillen, Campen, Zelten und Übernachten verboten. Für Hunde herrscht Leinenpflicht. Hundehaufen sind vom Hundehalter unverzüglich zu entfernen, in allen Gewässern herrscht Hundeverbot.

Die Schranken zum Gelände sind von Mai bis September von 8.00 bis zum Sonnenuntergang geöffnet, ansonsten innerhalb der Öffnungszeiten gem. der Homepage des Wakeparks bzw. der Beschilderung vor Ort. Außerhalb dieser Zeiten ist das Betreten und Befahren des Geländes verboten,, eine Ausfahrt nicht möglich.

Ein Parkticket ist nur für eine Einfahrt und spätestens bis zum Ende der Öffnungszeiten am selben Tag gültig. Bleibt das Fahrzeug über einen längeren Zeitraum stehen, wird pro Tag ein Betrag von 20,00 Euro fällig, unabhängig davon behält sich Wakepark ausdrücklich vor, dass Fahrzeug kostenpflichtig abschleppen zu lassen.

Erfolgt eine Nutzung der Liegewiese im Badebereich ohne gültiges Eintrittsticket, wird ein erhöhtes Entgelt von 10,00 Euro fällig.

Sollten witterungsbedingt Teile des Geländes geschlossen werden müssen, besteht kein Anspruch auf Rückerstattung bereits bezahlter Beträge.

Das Ticket für die Liegewiese beinhaltet die Nutzung der dortigen sanitären Anlagen. Umkleideräume und Innenduschen im Betriebsgebäude stehen nur Kunden der Wasserski- und Wakeboardanlage zur Verfügung, ein Anspruch auf Warmwasser besteht nicht. Kunden der Wasserski- und Wakeboardanlage haben automatisch Zutritt auch zur Liegewiese.

Im Gastronomiebereich ist der Verzehr mitgebrachter Speisen und Getränke ausgeschlossen.

 

Benutzung der Wasserski- und Wakeboardanlage

Primär gelten die Sicherheitsbestimmungen entsprechend den vorliegenden Aushängen. Diese sind kundenseits ebenso zu beachten wie die Regeln der ICA (International Cableways Association) und die Vorgaben des Personals.

Die Benutzung der Wasserski- und Wakeboardanlage erfolgt grundsätzlich auf eigene Gefahr, der Kunde muss dafür selbst gesundheitlich geeignet sein, um Gefährdungen für sich und Dritte auszuschließen. Die Nutzung der Anlage unter Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln ist ausgeschlossen.

Der Kunde verpflichtet sich, den Anweisungen des Personals unbedingt Folge zu leisten und eine Schwimmweste zu tragen.

Verstöße gegen Sicherheitsbestimmungen oder Anweisungen des Personals berechtigen den Wakepark, den Kunden von der weiteren Benutzung der Anlage auszuschließen, ohne dass vom Kunden bereits bezahlte Beträge erstattet werden.

Bei erhöhtem Andrang kann das Bedienungspersonal des Wakeparks die am Stück gefahrenen Runden auf 4 beschränken. Wasserstarts sind im öffentlichen Betrieb nicht erlaubt.

Die Betriebsgeschwindigkeit der Seilbahn liegt im öffentlichen Betrieb zwischen 25 und 32 km/h, wird vom Wakepark im eigenen Ermessen eingestellt.

Auch wenn Schwimmwesten Pflicht sind, müssen die Kunden trotzdem geübte Schwimmer sein. Auf andere Nutzer ist Rücksicht zu nehmen, insbesondere sind gestürzte Kunden großräumig zum umfahren. Auf Hanteln, die bei nicht besetzten Leinen (z. B. von gestürzten Kunden) auf der Wasseroberfläche bis zum Start zurückgezogen werden, ist zu achten. Im Zweifel gilt stets „kein Risiko eingehen, sondern die Leine loslassen!"

 

Benutzung von Features

Die Benutzung aller Features (z. B. Kicker, Slyder, Funbox, Table) ist nur mit Helm und Prallschutzweste gestattet. Voraussetzung ist ein schriftlicher Vertragsschluss, der einen Haftungsausschluss beinhaltet. Das Befahren von Features bleibt erfahrenen Fahrern vorbehalten, die Features dürfen nur mit Wakeboards oder Wakeskis für Wakeparks genutzt werden. Die Benutzung der Features mit Kite-, Surf-, Kneeboards oder Wasserski sowie die Verwendung von Metallfinnen sind strengstens verboten. Während Zeiten sehr hohen Andrangs kann die Benutzung der Features aus Sicherheitsgründen untersagt werden. Es besteht beim Kauf einer Karte kein Anspruch auf Benutzung der Features. Auf die erhöhte Verletzungsgefahr bei der Benutzung von Features wird ausdrücklich hingewiesen.

 

Bezahlung

Sämtliche Leistungen sind vor Inanspruchnahme vollständig zu zahlen.

 

Bahnmiete

Stornierungen sind bis 4 Wochen vor dem gebuchten Termin gegen eine Stornogebühr von 20,00 Euro möglich. Danach fällt der volle Preis an, wobei dem Kunden die Möglichkeit offengelassen wird, nachzuweisen, welche Kosten sich der Wakepark durch die Nichtinanspruchnahme der Leistung erspart hat.

Wenn der Wakepark aus Sicherheitsgründen (z. B. schwerer Sturm, Ausfall der Anlage) seine Leistung nicht erbringen kann, erfolgt eine anteilige bis vollständige Erstattung des Preises.

 

Events/Incentives

Wird im Einzelfall keine abweichende Vereinbarung getroffen, ist 50 % des vereinbarten Preises mit wirksamer Buchung zur Zahlung fällig, weitere 25 % bis 7 Tage vor der Veranstaltung, die restlichen 25 % bis spätestens 2 Tage vor der Veranstaltung. Die endgültige Teilnehmerzahl muss der Kunde dem Wakepark spätestens 8 Tage vor dem Veranstaltungstermin mitteilen, diese Teilnehmerzahl ist Abrechnungsgrundlage, auch wenn weniger Personen als angekündigt teilnehmen. Erhöht sich die Teilnehmerzahl wird der Preis entsprechend angepasst.

Tritt der Kunde vor Beginn der gebuchten Veranstaltung vom Vertrag zurück, oder nimmt die vereinbarten Leistungen nicht in Anspruch, kann der Wakepark eine angemessene Entschädigung verlangen. Der Schaden kann vom Wakepark konkret berechnet werden oder nach seiner Wahl nach folgenden Pauschalen, wobei dem Kunden der Nachweis offen bleibt, dass ein Schaden in geringerer Höhe entstanden ist:

  • bis zum 7. Tag vor Veranstaltungsbeginn 50 % des vereinbarten Preises
  • bis zum 2. Tag vor Veranstaltungsbeginn 75 %
  • am Tag vor der Veranstaltung und am Tag der Veranstaltung 100 %

Maßgeblich für die Berechnung ist der Eingang der schriftlichen oder elektronischen Rücktrittserklärung beim Wakepark.

Werden vom Wakepark Fremdleistungen vermittelt, die direkt vom Kunden zu zahlen sind, gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie die Zahlungs- und Stornobedingungen dieser Fremdanbieter.

 

Rücktritt/Kündigung/Umbuchung durch den Wakepark

Der Wakepark kann die Benutzung der Wakeboard- und Wasserskianlage einstellen, wenn aufgrund der Witterungsverhältnisse oder technischen Problemen mit  der Anlage eine sichere Ausübung des Betriebs nicht mehr gewährleistet ist. Ausfallzeiten, die pro Stunde mehr als 10 Minuten betragen, werden durch entsprechende Umbuchung oder Gutschriften ausgeglichen.

Der Wakepark kann den Vertrag mit einem Kunden ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn der Kunde oder ein Teilnehmer des Kunden ungeachtet einer Abmahnung durch den Wakepark die Durchführung nachhaltig stört und/oder Regeln und Sicherheitsauflagen nicht beachtet. In diesem Fall hat der Kunde keinerlei Erstattungsanspruch bzgl. der bereits geleisteten Zahlungen. Dasselbe gilt, wenn der Wakepark eine Veranstaltung ablehnt oder abbricht, weil der Kunde oder Teilnehmer des Kunden unter Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln stehen.

 

Haftung

Die Teilnahme an Veranstaltungen und die Benutzung der Anlage sowie des sonstigen Angebots erfolgt auf eigene Gefahr des Kunden bzw. der Teilnehmer des Kunden.

Der Wakepark haftet nur für bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit seiner Vertreter oder Erfüllungsgehilfen sowie bei einer schuldhaft verursachten Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit nach den gesetzlichen Bestimmungen.

Sollte es aufgrund des Verhaltens von anderen Kunden oder Teilnehmern zu Schäden kommen, haftet der Wakepark hierfür nicht.

Insbesondere kann keine Haftung übernommen werden für Unfälle, wie sie bei Ausübung von Wassersportarten vorkommen können.

Für mitgebrachte Gegenstände des Kunden oder seiner Teilnehmer ist der Kunde selbst verantwortlich.

Soweit der Wakepark Fremdleistungen nur vermittelt, entsprechende Verträge direkt mit anderen Leistungsanbietern abgeschlossen werden, besteht keine Haftung des Wakepark.

 

Datenschutz/Urheberrechte

Der Kunde ist damit einverstanden, dass die von ihm zur Verfügung gestellten Daten vom Wakepark unter Berücksichtigung der Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes gespeichert und verwendet werden.

Soweit dem Kunden Film- und Fotomaterial sowie Veranstaltungsunterlagen überlassen werden ist eine gewerbliche Nutzung oder weitere Verwendung nur bei schriftlicher Zustimmung des Wakeparks erlaubt.

 

Gerichtsstand

Bei allen sich aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Streitigkeiten ist, wenn der Kunde Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist, Landshut als Gerichtsstand vereinbart.

 

Unwirksamkeit/Salvatorische Klausel

Bei Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser AGB sind die übrigen vertraglichen Vereinbarungen und AGB-Bestimmungen weiterhin gültig, unwirksame Bestimmungen werden durch Regelungen ersetzt, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Bestimmung am Nächsten kommen.

 

 

Diese AGB sind gültig ab 12.03.2018